Datum
10.4. – 21.6.2018
montags-freitags 10.00 – 17.45 Uhr

Ort
Studio 1
Seestraße 64, 13347 Berlin

Beschreibung

Der Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Regieassistenten ist gewaltig. Er kann die Qualität eines Film beeinflussen.“

Claude Chabrol, Regisseur.

Der 1. Regieassistent in Deutschland hat bei fiktionalen Formaten eine Position im mittleren Management.

Zu den zentralen Aufgaben gehören Planung und Organisation einer Produktion, ebenso wie die Vermittlung zwischen der wirtschaftlich orientierten Produktions- und der künstlerisch orientierten Regieseite.

Professionelles Wissen zum Produktionsverlauf bei Film- und Fernsehen mit seinen finanziellen und zeitlichen Rahmenbedingungen und realistische Einschätzungen hinsichtlich der Umsetzungsmöglichkeiten bei der künstlerischen Gestaltung sind grundlegend. Aber auch der sichere Umgang mit Mitarbeitern im Team und praktische Erfahrungen gehören zu den Voraussetzungen für die erfolgreiche Berufsausübung.

Der angebotene Lehrgang bietet, ergänzend zu den praktischen Erfahrungen, Quereinsteigern die Möglichkeit, ihr Wissen theoretisch zu fundieren und zu optimieren, um ihre beruflichen Chancen zu verbessern.

Dozenten mit langjähriger Berufserfahrung in der Branche vermitteln ihr persönliches Erfahrungs- und Fachwissen in einem interaktiven Unterrichtsablauf mit praktischen Übungen.

Die Inhalte des Lehrgangs orientieren sich an dem professionellen Berufsbild Regieassistenz des Bundesverbandes Regie, an den Prüfungsthemen der IHK Berlin und an der aktuellen Berufsituation in der Branche.

Tradition und Qualität, Erfahrungswissen weitergeben, Erfahrungen austauschen, neue Strukturen berücksichtigen, dies zeichnet den seit vielen Jahren erfolgreich angebotenen Lehrgang aus.

Zur Programmübersicht

 

 

 

Inhalte

Die enge Anbindung aller Lehrgangsinhalte an die aktuelle Situation in der Branche wird von der Lehrgangsleitung durch den ständigen Austausch mit allen branchenspezifischen Berufsverbänden und der Bundesvereinigung der Filmschaffenden Verbände e.V. besonders gefördert.

Grundlagen der Produktion

  • Produktionsstrukturen
  • Berufsbilder im Team
  • Berufsbilder Regieassistenz, 1st AD
  • Film- und Fernsehgeschichte
  • Formate und Dramaturgie
  • Spezifische Rechtskenntnisse (Medienrecht, Urheberrecht, Lizenzen, Arbeits-und Sozialrecht)
  • Produktionstechnik
  • Postproduktion

Vorbereitung von Dreharbeiten

  • Drehbuchbearbeitung
  • Drehgenehmigungen, Vorschriften und Auflagen
  • Terminplanung und Koordination in der Vorbereitung und bei Motivbesichtigungen
  • Schriftliche Planungs- und Produktionsunterlagen
  • Drehplanerstellung
  • Grundlagen der Kalkulation
  • Künstlerisch-technische Vorbereitung
  • Dienstleister
  • Versicherungen
  • Fachspezifische Computersoftware

Drehzeit und Durchführung der Dreharbeiten

  • Tagesdisposition
  • Arbeit am Set
  • Spezifika in den unterschiedlichen Formaten
  • Set-Aufnahmeleitung
  • Script/Continuity
  • Planung und Durchführung von Stunt und SFX/VFX
  • First Assistant Director
  • Dreharbeiten im Ausland, soziale und kulturelle Gegebenheiten

Kommunikation, Personalführung und Inszenierung

  • Mitarbeiterführung, personelle Organisation der Regieabteilung
  • Konfliktmanagement
  • Besetzung in Zusammenarbeit mit Casting-und Schauspieleragenturen
  • Inszenierung von Darstellern und Komparsen

Vorbereitung auf die IHK-Prüfung Regieassistent/-in

Zur Programmübersicht

 

Lehrende

Lehrgangsleitung

Monika Schopp
Dipl.-Soz., M.A. (Medienpädagogin); Weiterbildungsmanagement, Projektentwicklung und Entwicklung von Lehrgangskonzeptionen, Dozentin für Weiterbildung im Film- und Fernsehbereich, Regieassistentin bei über 80 Film- und Fernsehproduktionen im In- und Ausland, Mitglied im Bundesverband Regie (BVR)

Marcella Rafael
langjährige Produktionsleiterin für TV, Serie und Werbung  bei  UFA Fiction/ teamworx, EIKON, Kordes & Kordes und v.a. ; letzte Produktionen: 2016 „Spätwerk“ TV Film, Regie Andreas Kleinert, Tatort Dunkelfeld,  Regie Christian von Castelberg und 2015 „Sag mir nichts“, Regie Andreas Kleinert

Madeleine Senfft von Pilsach
1. Regieassistentin und 1. Aufnahmeleiterin mit langjähriger Erfahrung im Bereich TV- und Kinospielfilmproduktionen, Dozentin, Mitglied im Bundesverband Regie (BVR)

Dozententeam

  • Frank Brünner – Kameramann, Mitglied im Bundesverband Kamera (BVK)
  • Uwe Bünker – Casting Director, Inhaber von Bünker Casting GbR, Vorstand Bundesverband Casting (BVC) und Mitglied des International Casting Directors Network (ICDN)
  • Kathleen Eggerling – Projektmanagerin connexx.av
  • Annette Friedmann – Drehbuchautorin und Regisseurin für Film und Fernsehen
  • Sven Grunow – Regieassistent u.a. bei UFA Serial Drama. Producers at Work, MTV Networks Comedy Central, Phoenix Film GmbH
  • Kordula Marisa Hildebrandt – Inhaberin von Hildebrandt Film, Filmproduzentin, Autorin Filmregisseurin und PR Managerin, Berlin
  • Yannic Hieber – Dipl.- Ing (FH) für Medientechnik, Gründer der LockitNetwork GmbH.
  • Thomas Hock – Produktionsleiter (Bayerischer Rundfunk)
  • Hendrik Holler – Regieassistent, 1st und 2nd AD, Kino und Fernsehfilm Mitglied im Bundesverband Regie (BVR)
  • Gudrun E. Alexandra Hölzer – Rechtsanwältin für Medienrecht
  • Michael Jahnke – (Geschäftsführer der Agentur Wanted)
  • Ulla Kösterke – Tonmeisterin, Mitglied des Bundesverbands Ton (BVT), Mitglied der Deutschen Filmakademie
  • Annette Koschmieder – Dramaturgin
  • Theresa Matkewitz – Setaufnahmeleiterin und Regieassistentin bei Film/TV
  • Daniel Mattig – 1. Aufnahmeleiter, Mitglied im Bundesverband Produktion (BvP)
  • Theodor Oppenländer – Oberbeleuchter, Mitglied im Bundesverband Beleuchtung und Bühne e.V. (BVB)
  • Angela Pritzkow – Dipl.-Kauffrau, Marketingagentur F3
  • Detlef Rönfeldt – Filmregisseur (u.a. Grimme-Preis), Autor, Dozent für Spielfilmregie, Schauspielerführung, Lehrtätigkeit an Hochschulen, Mitglied im Bundesverband Regie (BVR)
  • Marcus O. Rosenmüller – Filmregisseur, Mitglied im Bundesverband Regie (BVR), Drehbuchautor, Produzent
  • Anne Schlaich –  Szenenbildnerin, Mitglied der Deutschen Filmakademie
  • Dagmar Seume –  Filmregisseurin, inszeniert sowohl fiktionale als auch dokumentarische Stoffe
  • Nicola Undritz – Cutterin, Mitglied im Bundesverband Filmschnitt Editor (BFS)
  • Joachim von Vietinghoff – Internationaler Filmproduzent (Preise u.a. Goldener Bär, Grimme-Preise, Bundesfilmpreise), Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie
  • Diethild Werner – Dipl. Päd., Supervisorin, Coach und Kommunikationstrainerin
  • Silke Winter-Leyer – Regieassistentin, 1. Aufnahmeleiterin, Stunt-Koordinatorin, Mitglied im Bundesverband Regie (BVR)
  • Christoph Zapletal – Compositing Artist & Video-Designer

Änderungen vorbehalten.

Zur Programmübersicht

 

Finanzierung

Kosten

Das Teilnahmeentgelt für den Lehrgang beträgt 3.397,50 EURO.

Förderung

Bundesagentur für Arbeit

Sind Sie arbeitslos gemeldet, so besteht die Möglichkeit einer vollständigen Kostenübernahme durch Ihre zuständige Agentur für Arbeit.

Die Maßnahmenummer lautet: 962/159/2016.

Die Teilnahme ist auch als Selbstzahler möglich.

“Meister-BAföG”

Für Lehrgänge, die auf eine IHK-Prüfung vorbereiten, kann beim BAföG-Amt ein “Meister-BAföG” nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) beantragt werden. Über dieses umfassende Förderinstrument können sowohl die Maßnahme- und Prüfungskosten als auch ein Beitrag zum Lebensunterhalt finanziert werden. Ein Teil dieser Förderung wird als Zuschuss gewährt, der andere Teil besteht aus einem gering bezinsten Darlehen. Dieses Darlehen muss 2 Jahre nach Abschluss der Maßnahme in einem Zeitraum von 10 Jahren zurückgezahlt werden. Der Ratenbetrag liegt – vorbehaltlich des Gleichbleibens der Rechtslage bei monatlichen Raten von mindestens 128 €. Die Antragstellerinnen und Antragsteller dürfen noch nicht über eine berufliche Qualifikation verfügen, die dem angestrebten Fortbildungsabschluss mindestens gleichwertig ist. Eine Altersgrenze besteht nicht.

Umfassende Informationen finden Sie unter: www.meister-bafoeg.info oder unter der Info-Hotline des Bundesministeriums für Bildung und Forschung,

Tel.: 0800 6223634.

Weitere Informationen und Beratung zu den o.g. Fördermöglichkeiten erhalten Sie beim iSFF telefonisch

unter 030-9018 374-43.

Zur Programmübersicht

 

Bewerbung

Teilnahmevoraussetzungen

Der Lehrgang richtet sich an Film- und Fernsehschaffende mit mehrjähriger Berufserfahrung, die ihre Kenntnisse erweitern und sich im Bereich Regieassistenz qualifizieren wollen.

Praxiserfahrung am Set ist erwünscht.

Bewerbungsunterlagen

Zusendung der vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe des Lehrgangstitels:

  • Beruflicher Werdegang in tabellarischer Form (mit Angabe der Beschäftigungsverhältnisse, -dauer, Funktion)
  • Ggf. Zeugnisse (Ausbildung oder Hoch-/Fachhochschulstudium oder Ausbildungsnachweise)

Aufnahmeverfahren

Die Aufnahme erfolgt nach Prüfung der schriftlichen Bewerbung und einem ausführlichen Auswahlgespräch. Ein Termin für das Auswahlgespräch wird nach Eingang der vollständigen Bewerbungsunterlagen individuell vereinbart.

Lehrgangsabschluss

Trägerinternes Zertifikat. Der Lehrgang bereitet zudem auf die externe IHK-Prüfung Regieassistent/in vor. Die Prüfung selbst ist kein Bestandteil des Lehrgangs.

Zur Bewerbung für die Teilnahme an dem Lehrgang geht es hier:

Zur Online-Bewerbung

Postanschrift und telefonische Beratung: Kontakt

Externe IHK-Prüfung: Zulassung und Anmeldung

Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen, Kosten und weiteren Formalitäten der IHK erhalten Sie unter www.ihk-berlin.de Die Ergebnisse sind auf der Seite schnell über den Suchbegriff “Regieassistent (in)” auffindbar.

Prüfungstermin:
Die Prüfung ist für den Herbst 2018 bei der IHK Berlin vorgesehen.

Zur Programmübersicht

 

Weitere Informationen anfordern

8 + 15 =