Datum
09.04. – 06.08.2018
montags-freitags 10.00 – 17.45 Uhr
Ort
Studio 1
Seestraße 64, 13347 Berlin

Beschreibung

Casting zur Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Samstag, den 03.03.2018

Der Lehrgang ist eine gezielte Weiterbildung für Schauspielerinnen und Schauspieler, die erfolgreich für Film und Fernsehen arbeiten wollen. Die Teilnehmer setzen sich umfassend mit der Arbeit vor und hinter der Kamera auseinander und erhöhen damit ihre Chance, in Film- und Fernsehproduktionen besetzt zu werden.

Im “Camera Actors Studio” des iSFF werden die Teilnehmer vier Monate lang auf Herz und Nieren geprüft und innerhalb dieser kurzen Zeit bis zu einem Niveau professionalisiert, das üblicherweise erst nach langjährigen Dreherfahrungen erreicht wird. Damit werden Schauspieler in die Lage versetzt, sich anschließend auch unter schwierigen Bedingungen vor der Kamera zu bewähren

Der Lehrgangsleiter Detlef Rönfeldt, Filmregisseur mit internationaler Erfahrung, wird durch ein erfahrenes Dozententeam unterstützt. Alle sind Branchenprofis, die in der Film-/TV-Branche fest verankert sind.

Die Teilnehmenden erhalten am Ende des Lehrgangs professionell produziertes und geschnittenes Filmmaterial, das qualitativ mit hochwertigen Film- und Fernsehproduktionen vergleichbar ist. Es handelt sich um Szenen, Monologe und um Kurzfilme. Letztere werden unter der Leitung renommierter Gastregisseure im Rahmen des Lehrgangs gedreht.

Zur Programmübersicht 

Inhalte
  • Theorie, Praxis und Geschichte des Filmschauspiels (Meisner, Strasberg und Adler)
  • Sprach- und Körpertraining
  • Übungen zur Figuren- und Szenenanalyse
  • Monolog- und Szenenarbeit vor laufender Kamera
  • Erstellung von Szenenmaterial für eigene Showreels
  • Realisierung von Kurzfilmprojekten mit Gastregisseuren
  • Typ- und Imageberatung
  • Praktische Einübung der Arbeitsabläufe bei einer professionellen Filmproduktion (Settraining)
  • Bewerbungs- und Castingtraining mit renommierten Castern und Agenten
  • Abbau von Stress und Nervosität
  • Konflikttraining: Typische Konflikte am Drehort und ihre Bewältigung
  • “Directability” – Training der Fähigkeit, Regieanweisungen zu verstehen und umzusetzen
  • Vermittlung von Grundkenntnissen von Ton- und Kameratechnik und des Filmschnitts in ihrer Bedeutung für das Spiel vor der Kamera
  • Stunttraining
  • Medienrecht: Urheberrecht, Vertrags- und Persönlichkeitsrecht, soziale Absicherung
  • Übungen zur Selbstvermarktung, zur Erarbeitung eines persönlichen USP, zum Zeitmanagement und zur Persönlichkeitsentwicklung
  • Steigerung von Spielfreude und schauspielerischer Fantasie zur Verbesserung von Natürlichkeit und Präsenz
  • Dramaturgie: Programmstruktur, “Formate”, Drehbuchtheorie
  • Übungen zum Requisitenspiel vor der Kamera und zur Selbstwahrnehmung

Zur Programmübersicht

Lehrende

Lehrgangsleitung

Detlef Rönfeldt
Regisseur zahlreicher preisgekrönter Fernsehfilme (u.a. Grimme-Preis), Autor, Lehrbeauftragter für Spielfilmregie, Drehbuchentwicklung und Schauspielerführung, Mitglied des Bundesverbandes Regie (BVR), der Deutschen Akademie für Fernsehen und der Vergabekommission der Filmförderungsanstalt FFA (Unterkommission Kino)

Filmographie (Auswahl):
Regie: “Hurenglück”, D 1990 (u.a. mit Angelika Domröse, Hilmar Thate) ; “Die Kupferfalle”, D 1991 (mit Leslie Malton); “Das tödliche Auge”, D 1992 (mit Ulrich Mühe, Susanne Lothar, ausgez. mit dem “Goldener Gong”), “Nur eine kleine Affaire”, D 1993 (mit Jennifer Nitsch, ausgez. mit dem Grimme-Preis und Bayrischen Fernsehpreis); “Stunde der Füchse”, D 1993 (mit Siemen Rühaak, Jürgen Hentzsch, nom. für den Fernsehspielpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste); “Tödliches Geld – Das Gesetz der Belmonts”, D 1994 (mit Michel Piccoli, ausgez. mit dem Preis “Silberne Nymphe” beim Festival International de Télévision, Monaco); “Martin Berg – Tod im Klinikum”, D 1995; “Maitre da Costa – En désespoir de cause”, F 1996 (mit Roger Hanin); “Une femme sur mesure” / “Eine Frau nach Maß”, F/D 1997 (mit Marianne Sägebrecht); “Tatort: Brandwunden”, D 1997; “Tatort: Berliner Bärchen”, D 2000; “Die Liebenden vom Alexanderplatz”, D 2001 (mit Inge Meysel); “Die Verräterin” (Drehbuch, gefördert durch Filmförderung Baden-Württemberg, 2003)

Die Kurzfilme und Einzelszenen werden im Rahmen des Camera Actors Studio auch von Gastregisseuren realisiert. Die Namen können zu diesem Zeitpunkt noch nicht bestimmt werden. Auswahl der bisher wiederkehrend eingesetzten Regisseure:

  • Michael Baumann – Filmregisseur, Drehbuchautor
  • Holger Borggrefe –  Filmregisseur, nationale und internationale Auszeichnungen, Mitglied des Bundesverbands Regie (BVR)
  • Stefan Lukschy – Filmregisseur, Mitglied der Deutschen Filmakademie sowie der Deutschen Akademie für Fernsehen und des BVR
  • Axel de Roche – Filmregisseur und Kameramann, Grimme-Preis
  • Björn Schürmann – Filmregisseur, Drehbuchautor und Cutter
  • Frauke Thielecke –  Filmregisseurin (insbesondere Serie), Mitglied des BVR
  • Hendrik Martz –  Schauspieler und Coach
  • Connie Walter –  Filmregisseurin und Drehbuchautorin, mehrfache Auszeichnungen mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis, Mitglied der Deutschen Filmakademie und des BVR

Dozententeam 

  • Uwe Bünker – Casting-Director, Inhaber von Bünker Casting GbR, Mitglied des Bundesverbands Casting (BVC) und des International Casting Directors Network (ICDN) sowie Mitglied in der neuen Sektion Casting der Deutschen Filmakademie e.V.
  • Ursula Fischer – Logopädin, Stimm- und Sprecherzieherin, Künstlerische Leiterin internationaler Theaterprojekte
  • Walter A. Franke – Filmregisseur, Mitglied im Bundesverband Regie (BVR), Supervising Director (UFA Serial Drama)
  • Gudrun E. Alexandra Hölzer – Rechtsanwältin für Medienrecht
  • Veronika Nowag-Jones – Schauspielerin, Schauspiellehrerin, Theaterregisseurin, Lehrtätigkeit an Hochschulen
  • Iris Radunz – Schauspielerin
  • Axel de Roche – Filmregisseur und Kameramann (zweifacher Grimme-Preisträger)
  • Stephan Thiede – Stunt-Performer (Rainer Werner Stunt Team)
  • Thomas Schmuckert – Schauspieler, im Vorstand des Bundesverbands der Film- und Fernsehschauspieler (BFFS)
  • Monika Schopp – Dipl.-Soz., M.A. (Medienpädagogin), Weiterbildungs- und Projektmanagement, Filmdozentin, Regieassistentin bei intern. Produktionen, Mitglied im Bundesverband Regie (BVR)
  • Vera Schwanenberg – Schauspielagentin und Agenturinhaberin Schwanenberg
  • Joachim von Vietinghoff – Internationaler Filmproduzent (Preise u.a. Goldener Bär, Grimme-Preise, Bundesfilmpreise), Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie
  • Özgür Yildirim – Filmregisseur, Drehbuchautor
  • Christoph Zapletal – Compositing Artist & Video-Designer
  • Tamara Zenn – Maskenbildnerin

Änderungen vorbehalten.

Zur Programmübersicht

Finanzierung

Kosten

Das Teilnahmeentgelt für den Lehrgang beträgt 5.976,00 EURO.

Förderung

Bundesagentur für Arbeit
Sind Sie als Schauspieler arbeitslos gemeldet, so besteht die Möglichkeit einer vollständigen Kostenübernahme durch Ihre zuständige Agentur für Arbeit.

Die Maßnahmenummer lautet: 962/667/2016

GVL
Als Mitglied der GVL besteht die Möglichkeit einer Förderung (Zuschuss), wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind (siehe auch www.gvl.de).

Weitere Informationen und Beratung zu den o.g. Fördermöglichkeiten telefonisch beim iSFF unter 030-9018 374-43.

Zur Programmübersicht

Bewerbung

Teilnahmevoraussetzungen

Der Lehrgang richtet sich an Schauspielerinnen und Schauspieler mit abgeschlossener staatlich anerkannter Schauspielausbildung und/oder Nachweis von Engagements bei Film/TV bzw. an professionellen Theatern.

Bewerbungsunterlagen

Zusendung der vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe des Lehrgangstitels: Vita tabellarisch mit inhaltlichen und zeitlichen Angaben zu den Engagements: Titel/Rolle/Regie/Produktion mit Foto und einer Kopie ihres Abschlusszeugnisses Schauspiel

Aufnahmeverfahren

Erfolgreiche Teilnahme am Bewerbungs-Casting am Samstag, den 03.03.2018. Die Einladung zum Casting wird nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen verschickt.

Von den Teilnehmern, die eine Förderung des Lehrgangs durch die Bundesagentur für Arbeit in Anspruch nehmen möchten, ist vor dem Casting ein entsprechender Beratungstermin mit dem zuständigen Sachbearbeiter nachzuweisen.

Die Teilnahme ist auch als Selbstzahler möglich.

Lehrgangsabschluss

Trägerinternes Zertifikat.

Zur Online-Bewerbung

Postanschrift und telefonische Beratung: Kontakt

Zur Programmübersicht

Weitere Informationen anfordern

5 + 2 =